kann man viagra in der apotheke kaufen schweiz viagra 100mg preis apotheke viagra 100 mg apotheke preis apotheke niederlande viagra

mein ich und ich

nenn es ego, nenn es ich, nenn es selbstbewusstsein – gemeint ist immer das gleiche. das ich, das uns innewohnt und uns ausmacht. und dieses ich ist genauso alt wie wir. nur manchmal eben bleibt es in der kindheit stecken.

wie das passieren kann? nun, jeder von uns kennt situationen, in denen er sich für andere zurücknimmt, in denen er rücksicht nimmt und kompromisse eingeht. in denen er verständnis zeigt für die befindlichkeiten und wünsche anderer menschen und dabei die eigenen außer acht lässt. manchmal ist das durchaus notwendig und richtig.

manchmal jedoch schleicht sich ein ungesundes verhalten dem ich gegenüber ein. nämlich dann, wenn man immer auf andere rücksicht nimmt, wenn man immer kompromisse macht, wenn man immer zurücksteckt. die gründe sind vielfältig. in den meisten fällen wahren wir so schlicht harmonie und vermeiden streit, oft ist es aber auch ein erlerntes verhalten, um gemocht oder geliebt zu werden.

was wir dabei außer acht lassen ist, dass wir nicht zwangsläufig im ansehen anderer steigen, wenn wir alles mit uns machen lassen. im gegenteil, hier kommt es schnell zum „mit der kann mans machen, die sagt eh nix“. ich war jahrzehntelang seelischer mülleimer für freunde und familie, habe mir den sprichwörtlichen allerwertesten und beide beine für andere auf- und ausgerissen, habe gemacht, getan und zurückgesteckt. ich bin kompromisse eingegangen, selbst wenn mein bauch mir sagte, dass es ein fehler ist. oft genug bin ich damit auf die nase gefallen. wurde ausgenutzt, hintergangen und missbraucht.

in momenten, in denen ich jemanden gebraucht hätte, war ich allein. oder ich habe selbst dann noch zurückgesteckt und wollte andere nicht mit meinen problemen belasten. dieses system kann ein leben lang funktionieren. nicht, dass der betroffene damit glücklich würde. nicht, dass er beliebter würde. nein. die wahrscheinlichkeit, dass solche menschen ausgenutzt werden, dass sich frauen, die so sind, von ihrem partner schlagen lassen und sich dann noch bei ihm entschuldigen, dass männer, die sich so verhalten irgendwann aggressiv oder schwer depressiv werden, ist sehr groß.

es kann aber auch sein, dass irgendwann das system kapituliert. dass körper und seele sagen: „bis hierhin und keinen schritt weiter.“ dann wird man krank, körperlich oder psychisch oder beides. der weg aus diesem dilemma wird nur selbstreflexion sein. und diese habe ich mir angedeihen lassen. ich für mich habe den entschluss gefasst, dass ich leuten, die nichts, aber auch gar nichts von dem zurück geben, was sie selbstverständlich von mir nehmen und erwarten, auch nichts mehr geben werde. ich bin weder therapeutin noch ärztin noch zimmerdekoration für leute, die mich warten lassen. ich bin mir wertvoll genug, um zu sagen: bis hierhin und keinen schritt weiter.

du suchst meinen rat? gern. jederzeit. aber nicht für endlose „ja-aber-diskussionen“, die erkennen lassen, dass du einfach gern leidest und dich in deinem elend wälzen möchtest. du hast das gefühl, du bist krank und suchst meinen medizinischen rat? gern. jederzeit. aber nicht für „ich-weiß-nicht“-diskussionen. du willst mich treffen? gern. jederzeit. aber nicht, wenn ich jedesmal stunden auf dich warten muss. weil wir zwar verabredet sind, du aber selbstverständlich davon ausgehst, dass ich verständnis habe, dass es später wird, weil du noch mal eben hier oder mal eben mit dem, aber dann gleich bestimmt bald. es geht dir schlecht und ich soll dir beistehen? gern. jederzeit. wenn du wirklich hilfe brauchst.

denn: als es mir schlecht ging und ich um hilfe bat, als es mir schlecht ging und ich es dir sagte, war es dir egal. da war dir dein schmerz, dein leben, dein wohlbefinden lieber und wichtiger. und so halte ich es jetzt auch. das ist egoistisch? wirklich? wenn ich genauso handele, wie man mich behandelt hat? aber dann – bist du ja auch egoistisch? hmmm….

ich verlange nie mehr von einem anderen menschen, als ich bereit bin zu geben. und seit ich die entscheidung getroffen habe, mein ich erwachsen werden zu lassen, meinem ich endlich den raum zu geben, den ich ihm immer verwehrt habe aus rücksicht auf andere, seitdem geht es mir bombig. ich allein habe die macht zu entscheiden, wer macht über mein leben bekommt. und es hat 32 jahre gedauert, das zu erkennen.

und bei euch so?

5 Responses

  1. ich (ein anderes als deine beiden) Says:

    Grundsätzlich bin ich kein Freund der Selbstreflektion. Ich halte sie für den Feind des Glücks. Aber es ist mit ihr wie mit jedem Gift: die Dosis macht es zum selbigen. So, wie du es beschreibst, ist es richtig. Man muss sich und sein Handeln von Zeit zu Zeit hinterfragen und Schlüsse ziehen, man darf aber in den Kreislauf der Selbstreflexion geraten. Das macht den Menschen verrückt. Ich glaube, dass man oft weiß/fühlt was gut für einen ist, nur muss man dies auch mitbekommen und geschehen. In den Fällen, wo man falsch liegt, ist Selbstreflexion ein Mittel, dies zu erkennen und zu korrigieren, doch wer sich andauernd selbst reflektiert ist ebenso unglücklich wie jemand, sich selbst nicht wahrnimmt.

  2. ich (ein anderes als deine beiden) Says:

    Da fehlen drei Worte:

    nicht, lassen, der

    In dieser Reihenfolge.

    Keine Ahnung wo sie geblieben sind. Vielleicht denke ich schneller als ich tippe, vielleicht ist der Touchscreen auch zu klein für meine Wurstfinger.

  3. markus Says:

    Hallo Rachel

    gute Entscheidung! Es gibt genau ein garantiertes Leben auf diesem Erdenball und dieses sollte man nicht verschwenden. Und wenn man nur unglücklich durch das Leben läuft, ist es sicherlich eine Art Verschwendung, denke ich.

    Außerdem wirst Du wohl feststellen, dass manche Leute sich jetzt um Dich bemühen werden. Warum sollte man sich um Dich bemühen, wenn Du eh immer da bist und zur Verfügung stehst. Also Quasi selbstverständlich bist…
    Aber wenn Du nicht selbstverständlich bist, werden sich einige Leute um Dich bemühen, weil sie den Kontakt zu Dir wirklich wollen und andere, die nur den Mülleimer gesucht haben, werden bald nichts mehr mit Dir zu tun haben, weil sie sich eh nur um sich selbst drehen und da kein Platz für andere mit Ansprüchen ist.

    In diesem Sinne: Glück auf 🙂
    lg Markus

  4. gnadenacker Says:

    Erwischt.
    Schon viel zu oft las auch ich hier mit, ohne einen Kommentar zu hinterlassen.
    So geht das nicht weiter. Zumindest auf diese Art kann ich was zurück geben.

    Ansonsten: Gut so. Immer auf die Hinterbeine stellen.
    LG

  5. MJ623 Says:

    Gut so, Mami 😉
    glg aus Wien

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

beweise, dass du ein echter mensch bist!