blogstöckchen…

da passt man einmal nicht auf und schwupps, kriegt man von hinten einen mitm blogstöckchen übergezogen.

ich beantworte das dieses mal wirklich nur, um damit folgende bitte zu verbinden:

tut mir das nicht an. als teenie habe ich begeistert in jedes steckbriefbuch geschrieben und alle fragen beantwortet, hatte selbst eins (handgeschrieben, also alle formulare manuell vorgetragen!). aber die teeniezeit ist lange vorbei.

mir an den kopf geworfen hat das ding der peter g. spandl. und noch was: ich werfe keine stöckchen weiter. call me partypuper.

 

1. Nach welchen Kriterien suchst du morgens dein Outfit aus?

nach lust, laune und etwaigen anlässen.

2. Was ist Deine Lieblingsspeise?

pasta in allen variationen.

3. Welche “erste” Schallplatte, Kassette oder CD hast Du Dir von Deinem Taschengeld gekauft?

new kids on the block, vermute ich mal.

4. Hast du Angst, du könntest eines Tages wegen irgendwas abgemahnt werden, was du in deinem Blog tust oder unterlässt?

nö. die bilder sind meine, ich verlinke selten und ich werbe nicht.

5. Woher kamst du, als du das letzte Mal aus einem Flugzeug geklettert bist?

london, business trip.

6. Welche Musik hörst Du, wenn Du an Deinem Blog schreibst? Oder hörst Du gar keine?

ich höre selten musik zuhause. noch seltener, wenn ich allein bin.

7. Welches Produkt steht schon am längsten in Deinem Kühlschrank? Und wie lange wird es noch dort stehen?

ein geschlossenes glas tahimi. bisher störts da niemanden.

8. Was war für Dich “das” Buch in den letzten 12 Monaten?

„die mondspielerin“ von nina george

9. Fotografiere Deine Socken, die Du JETZT trägst und füge das Bild zu den anderen Antworten.

20140225_200609[1]

10. Was ist der höchste Betrag (für eine Person), den Du jemals für ein Menü im Restaurant ausgegeben hast – und war es das wert?

für ein gemeinsames essen um die 50 euro und ja, es war ein schöner weiberabend.

2 Responses

  1. Aus meinem Kochtopf Says:

    Vielen Dank Rachel,
    damit habe ich gar nicht mehr gerechnet.
    Was die Anzahl der Blogstöckchen angeht:
    das war erst das zweite das mich getroffen hat. In all den Jahren!
    Steckbriefbücher gab es bei uns nicht.
    Sondern nur echte Poesiealben.
    Von denen habe ich den Spruch:
    „ich hab‘ mich hinten angewurzelt, damit niemand aus dem (Kommentarfeld) purzelt“.

  2. rachel Says:

    poesiealben hatten wir auch. früher. so in der unterstufe. steckbriefhefter (! weil: selbstgeschrieben!) gabs erst so an der 7. klasse, glaub ich. irgendwann kamen die ersten mit so professionellen an. so diddl und sowas. pffft…

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

beweise, dass du ein echter mensch bist!