es ist bewiesen: ich bin ein mann

ja, ich gebe es zu: ich bin ein mann. alles, was ich aus der sicht einer frau bisher geschrieben habe, war falsch. dabei bin ich darüber am meisten überrascht. doch die hinweise verdichteten sich bereits seit jahren. schon als kind konnte ich mich im gelände besser orientieren als mein männlicher erziehungsbevollmächtigter. wenn er eine „abkürzung“ vorschlug, wusste ich, dass dieser weg uns stunden kosten würde. aber wer glaubt dabei einem 7-jährigen kind?

diese fähigkeit brachte mir später in der schule immerhin die position der gruppenführerin der jungen sanitäter ein, denn ich war die …äh…DER einzige, der in der lage war, die gruppe am vorgesehenen ziel ankommen zu lassen. mit kompass und karte – kein problem! außer für die mädchen. ich und anderen jungs sahen das natürlich anders. im schulgarten in der 2. klasse arbeitete ich wie die anderen jungs oben ohne – warum auch nicht? war doch eh nix zu sehen?

als ich meinen führerschein machte, stellte sich heraus, dass ich richtig gut einparken kann. diese fähigkeit geht ja frauen bekanntlich ab, also: bin ich wohl keine. ich fahre auch gerne schnell bei lauter musik und muss diese beim einparken leiser machen, ein beweis für meine fehlenden multitasking-fähigkeiten. typisch männlich eben.

ich find ewiges nachkuscheln doof und mag das auch morgens nicht – typisch männlich. ich kann mich über pornos amüsieren und finde sie auch nicht furchtbar – die meisten zumindest nicht. ich fühle mich unter männern oft wohler als unter frauen, denn dort muss man sich nicht mit seinem seelenleben beschäftigen, sondern kann einfach mal alles beiseite lassen. ich gehe gern zum fußball ins stadion oder sehe mir die spiele im tv an, natürlich mit beck’s, womit sonst. denn: lebenslang grün-weiß und hier regiert der svw! im stadion bin ich einer der lautesten, denn ich bin ein mann!

wenn ich krank bin, dann richtig und dem tode näher als dem leben. ich leide halt gern, denn ich bin ein mann! putzen? frauensache, kann ich nicht. mir fehlen die gene dafür. denn ich bin ein kerl, verdammt.

und wem das alles nicht reicht: wer gestern auf rtl die 50 (30, 100???) hits der ultimativen chartshow für männer gesehen hat, wird sich nun sicher sein: ich bin ein mann. denn ich mag rammstein (und finde außerdem, dass engel so ziemlich der schlechteste song von ihnen ist, sie haben härtere und viel bessere sachen geschrieben), alice cooper, status quo (ja, die sind auch voll männlich, ey), die ärzte, die toten hosen und die red hot chilli peppers. bruce springsteen war auch dabei, aber den mag ich nicht. zumindest nicht philadelphia. is mir zu weich, zu weiblich. denn ich bin ein macker! so siehts mal aus!

bleibt die frage: warum um alles in der welt hat der liebe gott mir dann diesen unglaublich heißen frauenkörper gegeben? 😉

und bei euch so?

19 Responses

  1. Tom Says:

    Jeder hat sein Päckchen zu tragen! 😉

    Und: es ist unglaublich großartig, ein Mann zu sein! (Was nix in Richtung Frausein heißen soll!)

    Aber: wo ist der Beweis für den „unglaublich heißen Frauenkörper“? Wir Männer sind Augentiere! 🙂

    Ab dafür!
    Tom

  2. Mariechen Says:

    Oh Gott…was bin ich denn dann?
    Ich hab nen klasse Orientierungssinn, fahre rasant Auto und kann perfekt einparken, tapeziere meine Wohnung allein, geh gern in Baumärke, um einfach mal zu gucken, was es gibt und hab auch lange Zeit Fußball geguckt (momentan fehlt mir die Zeit)..ich bin ein Mann
    ABER (und nun wird es kompliziert) ich trage Röcke, Nagellack, MakeUp, habe Blümchen auf dem Balkon und stricke (obwohl..das macht Russel Crowe ja auch).

    Jetzt bin ich verwirrt. Hilfe…MAMI..

  3. rachel Says:

    @Mariechen: schwierig… ich kenne das dilemma 😀

  4. _buck Says:

    Ach, dann haben SIE meinen Körper!

    (Mir geht’s zum Teil genau anders herum…)

    😉

  5. Stefie Says:

    Mädels! Wir sind einfach das Resultat langjähriger Emanzipation!
    Dank ihr können wir auch endlich einmal das Leben genießen und nur die Dinge machen, die Spaß machen, was früher eben nur den Männern zustand. Aber deswegen, sind wir keine Männer, Mädels! Denn ich denke, es gibt auch noch genügend weibliche Attribute an uns, die wir auch gern bei Gelegenheit einsetzen. Also genießt euer Leben, so wie es ist und scheißt auf alle, die euch erzählen wollen, ihr seid unnormal oder was auch immer!!!!
    Ich finde es toll, dass ich meine Wohnung allein eingerichtet, meine Ikeamöbel allein aufgebaut habe und mich auch im Baumarkt zurecht finde.
    Gut das mit dem Einparken haut nicht so hin, aber ich habe auch kein Auto, mit dem ich das täglich machen könnte. Aber als ich das früher noch hatte, war ich auch nicht schlecht.
    Doch ein Mann bin ich deswegen auf keinen Fall. Ich will es auch gar nicht sein. Ich möchte unabhängig sein und bin stolz darauf, dass ich nicht bei jedem kleinen Nagel, der in die Wand gehauen werden muss, einen Mann fragen muss.
    Also Mädels, laßt es uns einfach genießen – unser tolles Leben. 🙂

  6. Uwe Says:

    Zitat Steve Martin: „Wenn ich eine Frau wäre, ich würde den ganzen Tag dasitzen und mit meinen Brüsten spielen.“

    Ich beneide Dich! :o)

    Davon abgesehen:
    – ich heul beim Finale von Dirty Dancing
    – ich mag Bollywoodfilme
    – ich schlafe im Nachthemd
    – bügeln kann ich besser und schneller als meine Frau

    wenn ich jetzt nur noch Brüste hätte…

  7. rachel Says:

    @stefie: dem ist nichts mehr hinzuzufügen. puh. da bin ich erleichtert. bin doch kein mann…

  8. rachel Says:

    @uwe: bügeln und dirty dancing is okay – aber nachthemd und bollywood??? warum war ich gleich nochmal damals vor 13 jahren in dich verliebt? 😀

  9. Oliver Says:

    Vielleicht deswegen?

    Zitat Steve Martin: “Wenn ich eine Frau wäre, ich würde den ganzen Tag dasitzen und mit meinen Brüsten spielen.”

  10. rachel Says:

    @oliver: öhm, nö, das wars nicht.

  11. Stefie Says:

    Bei dem ganzen Durcheinandermischen der Geschlechterattribute und -eigenschaften, gibt es da eigentlich auch den Begriff „metrosexuelle Frauen“?

  12. rachel Says:

    @stefie: gute frage…aber wie sieht die dann aus? wenn der metrosexuelle mann schon sehr weiblich wirkt, ist die metrosexuelle frau dann die klassische „kampflesbe“?

  13. Stefie Says:

    Ich hatte jetzt eher daran gedacht, dass metrosexuelle Männer ja auch Kaffetrinken, sich die Fingernägel lakieren und auch mal ein Peeling über sich ergehen lassen. Also wäre eine Frau, die Männersachen tut, doch eigentlich auch metrosexuell, oder?

  14. Uwe Says:

    @rachel: ganz einfach:
    damals trug ich noch keine sexy nachthemden von schiesser sondern mamas schlafanzüge aus dem discounter. damals fand ich noch discos toll. damals waren prodigy noch originell und abhotten dazu mit dir war geil. damals war ich in vielen dingen noch naiv und wachs in deinen händen :o)
    damals…

    und wage es JA NICHT, etwas gegen die bekannteste person des planeten zusagen – bollywoodstar sharukh khan. milliarden inder können nicht irren ;o)

    schlaf gut

  15. rachel Says:

    @uwe: ich verwette mindestens die linke backe meines großartigen hinterns darauf, dass ich dich auch heute noch bei fancy oder firestarter auf die tanzfläche von liepen bekäme. mindestens, wenn nicht noch mehr. 😀

  16. rachel Says:

    @stefie: ja, ja, hat was. aber metrosexuelle männer unterscheiden sich ja äußerlich deutlich von ihren artgenossen.

  17. Uwe Says:

    @rachel: gibbet liepen überhaupt noch?
    und tanzen – diese zur musik ausgeführten körperbewegungen? da gehört mittlerweile eine gehörige portion alkohol dazu, meine spasmen zu lösen. aber selbst dann hätte fancy mittlerweile keine chance mehr bei mir. frei nach „in&out“: ein mann tanzt nicht. zumindest bis gloria gaynor anfängt… :o)

    guten morgen!

  18. Stefie Says:

    @rachel: auch wieder recht. Anders sehen wir wohl nicht aus. Vielleicht geiler, aber ansonsten??? hhhmmmmmmmm.
    Also bleiben wir doch einfach dabei, dass wir einfach toll sind und wir nun noch einen Mann finden müssen, der genau das an uns bewundert. 🙂

    Übrigens hätte ich mal wieder voll Bock, voll abzuzappeln.

  19. Chrisi Says:

    Herrlisch! Ich bin auch einer. Bei einem Test stellte sich heraus: 50% Mann. Im Denken. Schlimmer geht´s ja gar nicht 😉 Aber ich finde es gut, dass ich Fussball mag, nach dem Sex nur rauchen und schlafen möchte, Bier liebe und gut rülpsen kann. Und ich bin ein Macho. Und: Mein Fahrlehrer meinte, „du bist das Mädel mit den wenigsten Übungsstunden (8)!“

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

beweise, dass du ein echter mensch bist!