berlin im sommer. sommer?

also eigentlich ist ja sommer. darum finden derzeit in berlin zahlreiche außenaktivitäten (neudeutsch: outdoor-events) statt. das gute daran ist: in der regel sind die kostenlos. das schlechte daran ist: es hängt doch sehr vom wetter ab. aber als berliner single lässt man (also frau) ja keine gelegenheit aus, auf die jagd zu gehen. nachdem ja schon die eröffnungsjaulerei von 48 stunden neukölln eher zum abgewöhnen war, suchte ich also nach alternativen zu meinem ansonsten recht beschaulichen viertel. bestärkt wurde ich darin durch die bands on boat-aktion im rahmen des oben genannten festivals. dabei wurden bands auf ein schiff gestellt und spielten auf selbigem, während dieses den kanal rauf und runter fuhr. doof nur, dass der kanal nicht sooo lang ist, insofern war die frequenz der vorbeifahrten recht hoch.

egal. also samstag abend raus. ins white trash. warum ich keine bilder davon habe? ich war von meinen zerschundenen füßen in den falschen schuhen abgelenkt. kann man aber mal hingehen, is ganz nett da. insofern gibts dazu noch nen ausführlicheren bericht später irgendwann.

auf dem rückweg begrüßte mich der tag folgendermaßen:

na wenn das nicht malerisch ist - was dann? morgens um 5 am kanal...

na wenn das nicht malerisch ist - was dann? morgens um 5 am kanal...

nichtsdestotrotz begab ich mich in die horizontale. denn für abends hatte ich schon pläne und wollte fit sein. wie bereits erwähnt finden zur zeit viele dinge draußen statt, unter anderem auch das alljährliche bergmannstraßenfest. und da ich diesen kiez sehr mag und früher öfter dort unterwegs war, dachte ich mir, es wäre an der zeit, dort mal aufzutauchen. der grund: ein salsakonzert von mi solar. ich kannte die truppe vorher nicht, aber bei salsa kann man ja erstmal nichts falsch machen und wenns doof ist, hat man wenigstens nichts dafür bezahlen müssen.

hier mal die truppe:

das sind sie von weitem....

das sind sie von weitem....

man beachte den gut gelaunten sonnenschein rechts im bild. ihre laune änderte sich im übrigen auch nicht mehr. im gegensatz zu ihrer mutter konnte sie dem geschehen offensichtlich nicht viel abgewinnen…

die sängerin ist nicht nur äußerlich ein knaller!

die sängerin ist nicht nur äußerlich ein knaller!

aber das ist eben das publikum, das man in kreuzberg erwartet. dazu kamen natürlich die zahlreichen multikultikuschler, die alle ach so weltoffen und bewandert sind und dann in unglaublich lustigen verrenkungen ihre salsa-versuche zum besten geben. immer. bei jeder gelegenheit.

nicht mal mitten im rampenlicht war ihr ein lächeln abzuringen...

nicht mal mitten im rampenlicht war ihr ein lächeln abzuringen...

tja, und früh übt sich, was eine rampensau werden will. so kamen dann ohne aufforderung kinder auf die bühne, sicher von ihren ökologisch korrekten eltern ermutigt, denn kinder müssen tun, was kinder tun müssen: stören. und wenns nur ein konzert ist. guckst du hier:

so wirds dann voll: kinder UND erwachsene rampensau (in weiß)

so wirds dann voll: kinder UND erwachsene rampensau (in weiß)

nun ja, die dame in weiß, die sich da so dekorativ produziert, war wohl eine bekannte der kubanischen sängerin. die kinder hingegen nicht und auch die band war jetzt nicht sooo begeistert, weil die bühne ohnehin relativ übersichtlich war. seis drum, das konzert war super, ich habe mir die cd gekauft, das war mir der spaß wert. nur war ich dann enttäuscht, als sich mir nur etwa eine halbe stunde später, also gegen 20.30 folgendes bild bot:

abbau auf der ganzen linie.

abbau auf der ganzen linie.

naja, wahrscheinlich sollte heute morgen die straße wieder frei sein und um 22.00 sollte ruhe sein. wie auch immer, ein etwas abruptes ende. zum glück gabs am stand noch cuba libre.

und bei euch so?

One Response

  1. Lisa Says:

    Das Kanal-Foto gefällt mir auch 🙂
    LG Lisa

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

beweise, dass du ein echter mensch bist!