beziehungskiller: den mann als kind behandeln

jetzt isses auch schon egal, jetzt mach ich damit einfach weiter. weil mir ohnehin immerzu dinge auffallen, die in beziehungen anderer schieflaufen. und doch sind die meisten kommunikationsprobleme. warum reden eigentlich so viele paare so wenig miteinander? warum hat man bei so vielen paaren das gefühl, dass da immer unausgesprochene dinge zwischen ihnen schweben? ganz einfach: sie reden, aber nicht miteinander, sondern bei anderen übereinander. weil sie angst haben, den anderen mit der ehrlichkeit zu verletzen.

das allerschlimmste in einer beziehung ist jedoch, wenn ein partner sich für besser/klüger/organisierter/wasauchimmer hält und meint, den anderen erziehen zu müssen. das kann mitunter formen annehmen, bei denen man sich fragt, was den anderen part hält.

bsp: er geht in die küche um zu kochen, kurz darauf betritt sie ebenfalls die küche, um ihm zu zeigen, wie das richtig geht, wie man das richtig macht, welchen topf man jetzt richtigerweise dafür benutzt (DEN doch nicht!) und wie die organisation einer essenszubereitung auszusehen hat. oder sie hat den liebsten zum putzen verdonnert, selbiger beginnt und zack! steht sie hinter ihm und zeigt ihm, wie man das richtig macht.

oder sie denkt, dass er ohne sie überhaupt nicht lebensfähig ist, schließlich sieht sie das ja jeden tag. also ruft sie ihn an, um ihn zu wecken, eine halbe stunde später, um ihm zu sagen, dass er sich jetzt anziehen muss, wieder 15 minuten später, dass er jetzt aber wirklich los muss, weil er sonst zu spät kommt.

oder er ruft sie an, weil er eine frage zur essensbereitung hat. daraufhin betätigt sie sich per telefon als küchenwecker, weil „er das ja sonst eh nie hinbekommt und ich dann hinterher saubermachen muss.“

viele frauen neigen zu einer „wenn ich das nicht mache, machts eh keiner und schon gar nicht richtig“-haltung. damit unterstützen sie aber nur, was viele männer schon zuhause bei mutti gelernt haben: dummstellen schafft freizeit. das funktioniert super, glaubt mir. andersrum übrigens auch, meist im technischen bereich. stellt euch am pc/der hifi-anlage/dem tv/wasauchimmer mal dumm und wartet ab, er macht das gern für euch! allerdings könnte es sein, dass es den „hör mal wer da hämmert“-effekt hat und das gerät anschließend kaputt ist. dann hat er aber was zum reparieren.

merke: wenn er etwas im haushalt machen soll, lasst ihn auch machen. wenn er es eurer meinung nach falsch macht, macht er es meist einfach nur anders. und das muss nicht zwangsläufig schlechter sein. ist es das doch, macht ihm klar (im sinne des wortes!), dass ihr etwas anderes erwartet habt und lasst ihn noch einmal probieren. wenn ihr erst anfangt, alles selbst zu machen und dabei dann auch noch zu nörgeln (denn diese verhaltensweisen liegen eng bei einander), müsst ihr euch nicht wundern, dass alles an euch hängenbleibt. denn ihr wollt es ja so, oder?

merke auch: männer funktionieren (wie hunde und kinder) nach dem leistungsprinzip. wenn sie etwas gut machen (oder sich wenigstens sichtbar mühe gegeben haben) erwarten sie lob. das solltet ihr ihnen dann auch nicht verwehren. denn für männer, hunde und kinder gilt: strafen bringen meist weniger als erwünschtes verhalten zu belohnen und unerwünschtes verhalten zu ignorieren.

und bei euch so?

4 Responses

  1. Infinity Says:

    Wieder ein toller Ratschlag, der einem wirklich weiterhilft.
    Find ich ganz toll, dass du das so lebendig aufschreiben kannst 🙂

    Ich freu mich auf weitere Blogeinträge dieser Art! 🙂

  2. Oliver Says:

    Interessant wären noch Deine Tips für das friedliche Benutzen einer Fernbedienung, Tips für den friedvollen Umgang im Auto bei unterschiedlichen Fahrweisen und Deine Ansichten wenn es ans Einrichten einer gemeinsamen Wohnung geht. Oder so.

  3. rachel Says:

    @oliver: kommt noch, ich fange ja grad erst an.

    @Infinity: danke.

  4. -buck Says:

    Auch ganz, ganz vorne mit dabei: SIE beschwert sich, dass ja alles mit dem Kind an ihr hängen bleibt – wickeln, füttern, baden, spielen, alles. Aber wenn er das Kind auch nur auf den Arm nimmt, heißt es sofort: Du musst das Köpfchen stützen! Halt in schräger, er liegt lieber auf dem Arm! Nicht so grob! Sprich leiser, er mag das nicht! Halte ihn für’s Bäuerchen besser über die linke Schulter! Die Windel ist zu fest / zu lose / zu hoch / zu tief! etc. pp.

    Kein Wunder dass der Mann aufgibt – er kann es ja sowieso nicht richtig machen. Es macht mich immer wütend, wenn ich sowas sehe!

    Um Fragen vorzubeugen: nein, bei uns war das von der ersten Minute an anders. Meine Tochter und ich haben Rituale und Umgangsformen, die sind ganz anders als mit der Mama. Und das ist auch gut und richtig so und klappt bestens.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

beweise, dass du ein echter mensch bist!