wahlgedanken

morgen ist also wahltag. mal wieder vier jahre rum und zum ersten mal seit vielen wahlen bin ich nicht als helfer fürs zdf unterwegs. schade, denn das gab immer ein kleines, aber steuerfreies zubrot und außerdem einen einblick in die möglichen ergebnisse.

beim letzten mal war ich in einem kleinen wahllokal im beschaulichen wolgast und war mit verlaub gesagt entsetzt. in diesem wahlkreis bekamen damals die rechten von npd und dvu werte um die 15 prozent. und unsere umfragen fürs zdf hatten das vermuten lassen.

diese umfragen werden für die hochrechnungen gemacht und funktionieren so:

man bekommt ein wahllokal zugewiesen und eine quote, die sich an der zahl der registrierten wähler orientiert. damit heißt es dann: frage jeden dritten, fünften, wasauchimmer. so. man steht/sitzt also mit einer pappurne, die von einem großen zdf-logo geziert wird, vor dem wahllokal (also drinnen im flur, nicht draußen im wetter) und spricht entsprechend der quote jeden dritten, fünften, wasauchimmer an, der das wahllokal verlässt. dann bittet man ihn, den fragebogen auszufüllen. der ist genau wie der stimmzettel anonym, enthält aber angaben zu geschlecht, alter, schulabschluss, ABER alle angaben sind freiwillig. werden die nicht ausgefüllt, fehlen sie eben. auf dem fragebogen werden die befragten gebeten, die parteien anzukreuzen, die sie bei der letzten wahl gewählt haben sowie die, die sie bei dieser wahl angekreuzt haben. alles absolut anonym, die befragten können sich dafür eine unbeobachtete ecke suchen. dann wird der zettel gefaltet und in die urne gesteckt.

zu fest vorgegebenen zeiten (auch schon mal sowas wie 14:32 uhr) ruft dann einer der immer zu zweit agierenden befrager eine nummer an, gibt seinen schlüssel durch, wie viele ergebnisse seit dem letzten telefontermin eingegangen sind und dann werden diese durchgegeben. daraus werden dann zusammengenommen die hochrechnungen erstellt.

soweit, so theoretisch. bisher ist es mir noch nie gelungen, diese quote zu 100 prozent einzuhalten. jetzt kann ichs ja sagen, ich darf ja dieses mal nicht. das lag aber nicht nur an meiner unfähigkeit, sondern daran:

1. es gibt stoßzeiten. die meisten leute kommen so kurz vor dem mittag wählen, dann nochmal ein großer schwung gegen 15 und einer kurz vor 18 uhr. also vor dem kaffee und kurz vor der angst. wenn man dann beispielsweise eine dreierquote hat UND ein telefontermin fällt in die zeit, sitzt da einer allein. und da kann man zwischen zählen und ansprechen schon mal aus dem dreiertritt kommen.

2. es gibt leute, die sich strikt weigern, das auszufüllen. die hauen einem dann dinge an den kopf wie: ich mach das nicht, ich hab eh npd gewählt! kann jeder wissen. könnse aufschreiben da. öhm…ja

3. es gibt leute, die es nicht ausfüllen wollen mit folgender begründung: mein mann/meine frau macht das. das erzeugt immer wieder aufs neue ein erstauntes gesicht und die frage: hat er/sie eben auch für sie die kreuze gemacht? nee, nee, kindchen, aber wir bereden ja was wir wählen. diese leute machen es einfach nicht.

man kann sich noch ein bisschen mehr zubrot verdienen, wenn man bis zum ende der auszählung bleibt und die noch durchgibt. aber dann wird es wirklich ein seeehr langer tag, denn man muss ja vor acht schon da sein.

wie auch immer: ich gehe wählen. also ich werde nicht um 8 an der tür der rütli-schule kratzen (wo mein wahllokal ist), aber irgendwann zwischen 8 und 18 uhr geht rachel wählen. weil sie es darf und weil es wichtig ist. mir muss keiner den server abschalten, um mich zum wählen zu schubsen, ich tue es freiwillig. tausende sind für dieses recht gestorben und im osten wissen wir freie wahlen noch mehr zu schätzen. und nein, ich glaube auch nicht, dass meine einzelne stimme zählt, aber ich glaube, dass 82 millionen einzelne stimmen zählen.

also, geht wählen. wählt was ihr wollt (aber gültig bitte), wählt auch protest (piraten, tierschutzpartei, frauenpartei, horst schlämmer), um ein zeichen zu setzen, aber wählt. es ist nicht nur euer recht, sonder auch eure pflicht. zumindest, wenn ihr die nächsten vier jahre meckern dürfen wollt.

und bei euch so?

6 Responses

  1. DoktorUndNutten Says:

    Sehr interessante Informationen aus erster Hand. Danke!

  2. Artemisia Says:

    gehe jetzt zur Wahl!

  3. rachel Says:

    sehr brav, artemisia!

  4. rachel Says:

    gern doch, doc. und jetzt: husch husch, wählen gehen!

  5. ichhebgleichab Says:

    Wählen gehen? Natürlich. Ich war auch einmal aus Protest ein Nichtwähler, wie so viele andere auch. Nur wird diese Art von Protest von der Politik nicht wahrgenommen. Ganz bewußt, davon gehe ich mal aus. Deshalb denke ich, daß auch eine Protestwahl nichts bringt. Schlimmstenfalls zieht eine dieser seltsamen Parteien tatsächlich ein. Und dann?
    Im übrigen bin ich davon überzeugt, daß die Unterschiede im Ergebnis nur sehr gering sind. Die einen geben eben mehr Geld für Straßen aus, die anderen mehr für Kindergärten. Eine große Veränderung wird es nicht geben. Und wißt Ihr was? Das finde ich auch beruhigend und gut so. Wir in Deutschland leben wie die Maden im Speck und haben fast nur hausgemachte Probleme.
    Wirklich etwas ändern kann ich nicht mit wählen, sondern nur dann, wenn ich selber in der Politik aktiv werde. Dazu sind die meisten, ich selber eingeschlossen, aber viel zu bequem. Solange das so ist, kann es so schlimm nicht sein.
    Dennoch ist das Wählen ein Zeichen, daß ich an unserer Demokratie teilnehme und sie unterstütze. Zumindest das sollte jeder tun.

  6. rachel Says:

    daccord, meine liebe. absolut deiner meinung.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.

beweise, dass du ein echter mensch bist!