das sonntagsphänomen

kennen Sie das sonntagsphänomen?

es äußert sich folgendermaßen: egal, ob Sie am samstag abend unterwegs waren oder nicht, ob Sie den sonntag mit aktivität verbracht haben oder nur rumgesumpft: Sie sind total erschlagen. sonntage sind sumpftage (Sie haben vermutlich keine kinder). und Sie sumpfen und sumpfen…bis ungefähr eine stunde vor dem zeitpunkt, an dem Sie ins bett gehen sollten. und dann setzt der „hammy auf energydrink-effekt“ ein.

YouTube Preview Image

Sie sind also wach wie ein eichhörnchen auf energy drink. selbst wenn Sie es im noch akzeptablen zeitfenster ins bett und in den schlaf schaffen, wachen Sie zwischen 23 und 1 uhr  auf und sind… WACH!

ich kenne dieses phänomen schon sehr lange. es hat nichts mit meinem job zu tun, denn ich hatte das auch zu zeiten,  wo der montag ereignislos werden würde. ich mag meinen job sehr und finde ins büro gehen alles andere als widerlich. und trotzdem schlafe ich von sonntag auf montag immer (!!!) schlecht.

kennen Sie das auch? können Sie das erklären? dann jetzt bitte!

ärger im paradies

„du, sage mal, karl-heinz, ich hab hier ne beschwerde vorliegen. von einer … rachel lindenbaum…wer isn für die zuständig?“

„na der kevin-justin.“

„die nulpe? na kein wunder…“

„wieso? was reklamiert sie denn?“

„oktober 2012 bis september 2013.“

„oha.“

„sag mal, karl-heinz, bis oktober 2012 war doch da noch ne fachkraft auf der stelle?“

„ja, aber der war zu teuer. fachkraft halt. da ham wir dann den praktikanten kevin-justin eingestellt. und den nach nem halben jahr für lau zum trainee erklärt. auf 400-wolken-basis.“

„400 wolken bekommt der? seit nem halben jahr? wo wohnt der denn, dasser nicht aufmuckt?“

„der hat wohl ein kleines wg-zimmer in wolkenkuckucksheim. aber er meinte, er würde sehr gern für 400 wolken arbeiten, wegen der referenz.“

„hmm. hmmm. naja, aber fakt ist, dass die lindenbaum jetzt so richtig sauer ist. was ist denn da schiefgelaufen?“

„naja. der kevin-justin hat der wohl ein paarmal richtig hoffnungen gemacht, die er dann nicht einhalten konnte. unsichere projekte, jobabsagen etc.. du weißt ja, die fixen das nie, die billigarbeiter. die sind froh, wenn sie überhaupt was vorweisen können abends. wegen der statistik. damit sie ihren job behalten. ich mein, guck mal raus, da stehen 130 andere, die für null wolken arbeiten würden.“

„und das ist jetzt deine erklärung oder wie? warum sitzt denn der fachmann da nicht mehr?“

„na wir haben doch die neue kaffee-espresso-mega-superduper-maschine gekauft und alle mit diesen birnenrechnern ausgestattet und das büro hier in den elfenbeinturm verlegt. irgendwo müssen wir sparen.“

„am kunden? die lindenbaum sitzt gerade heulend in ihrer wohnung!“

„nee, am personal…aber…hmmm…stimmt…dann irgendwie ja auch am kunden.“

„so karl-heinz. jetzt passe ma uff. der kevin-justin wird jetzt zur kopier- und datenbank-fachkraft ausgebildet. für volles gehalt. und für die rachel lindenbaum bist du ab heute zuständig und besorgst ihr einen vernünftigen job und eine perspektive!“

„aber chef…“

„nix aber! los gehts! glaubst du, ich hab lust, die irgendwann zusammenzukratzen und aufzubauen und das dem chef zu erklären? also. los jetzt!“

„na gut….“

 

 

p.s.: sollte sich jemand angesprochen fühlen (auch, wenn er nicht karl-heinz heißt) möge er sich gern bei mir melden: rachel[ät]rachellindenbaum.de)

 

belly off 3 – FINALE!!!

es ist vollbracht. 12 harte wochen liegen hinter mir.

12 wochen weight watchers, viel sport, oft verzicht – aber eben auch gewichtsverlust.

vorweg: das ziel für diese woche war eigentlich, die 6 kg voll zu machen. dafür habe ich außer freitag jeden tag sport gemacht:

dienstag 60 minuten zumba

mittwoch 110 minuten schwimmen

donnerstag 60 minuten zumba

samstag 90 minuten schwimmen

sonntag 150 minuten durchn tierpark latschen

montag 90 minuten schwimmen

macht summa summarum 71 aktivitätspunkte. allerdings habe ich die auch bis auf 10 alle verbraucht – mit sünden.

nunja. sei es wie es sei:

endergebnis des belly off 3 2013 sind:

75,5 kg

das sind 5,5 kg weniger als beim start und wie ich finde, sehr okay.

 

wobei mein persönlicher belly off eigentlich letztes jahr um diese zeit begann. damals arbeitete ich bei ebay. dort gibt es ein firmeneigenes fitnessstudio, das passenderweise just gerade wiedereröffnet wurde. was auch immer damals los war – trotz 3 mal die woche sport und bewusster ernährung wollte das fett mich damals nicht verlassen.

ich lasse euch mit der folgenden galerie mal allein. nur soviel: es liegen gut 10 kg zwischen den bildern am anfang und denen am ende von heute. das den „du musst nur„-leuten…

und ja, es gibt noch einiges zu tun. mein ziel sind 70 kg, mein traum wären 67 kg. trotzdem bin ich echt stolz auf mich. und ich werde weitermachen, sicher auch hier. vielleicht findet sich ja eine runde, die ebenfalls weiter „öffentlich“ bellyoffen mag.

aber heute ist finale und zur feier des tages heißt es zum ersten mal seit 3 monaten: pizza bestellen! und ausnahmsweise heute mal nicht „sport frei“, sondern sportfrei.

und bei euch so,

MC Winkel | Natascha | Marco | Hauptstadtkind | Antje | Anni | Dirk |

Mathis | Dirk |Ilovechaos |Starkilla | Lomomo | Stefan | Mary |

Rap’n’Blues | Kaal | Zeitzeugin |Sabbelkasten | Tyler | Katsuya-Fairy |

Matzel | Flyerzwomille | Dr. Sheldon Harper |Redhead | Rebecca |

Lieblingsmensch | ShadowNille | Steffi | San | Michelle |

ChliiTierChnübler | hyperrus | Björn | LennyUndKarl | Uli |

Buckelhart | Sabrina |Hucki | Gelrueb | Frau K | Jan???

belly off 3 – woche 3

…oder: mühsam ernährt sich das eichhörnchen von den früchten des waldes.

status nach drei wochen: ich wäre gern mal wieder so richtig vollgefressen. einmal nur.

die rezepte von weight watchers sind wirklich lecker, aber die portionsgrößen sind eher für supermodels im sommer als für normalmenschen im winter. beispiel gefällig? kartoffelsuppe, soll vier portionen ergeben. kartoffeln für den ganzen topf: 500 g. hmpf.

aber es gibt ja den sattmachertag. an dem man bestimmte, gekennzeichnete lebensmittel bis zum umfallen fressen darf. und den mach ich heute. und haue mir vollkornbrot mit magerquark und salat bis zum abwinken rein. und was es da sonst noch so gibt. ich finde was. nomnomnom.

immerhin bringt die plackerei was:

aktuelles gewicht

78 kg

also: 3 wochen, 3 kilos.

das mit dem sport ist bisher immer noch unbefriedigend. wegen workload kam ich in der letzten woche wieder nicht dazu, mir die geplante 25er-karte fürs schwimmbad zu holen und endlich anzufangen. dafür hab ich meine wii, die seit jahren ungenutzt rumlag und immer nur von a nach b geräumt wurde, erstmals angeschlossen und gleich mal knapp zwei stunden lang alles ausprobiert. tischtennis, tennis, schwertkampf, frisbee, bowling… muskelkater.

damit das gleich in die richtigen bahnen kommt, hab ich mir wii fit plus und zumba bestellt. tschakka. wenn rachel nicht zum sport kommt, muss der sport eben zu rachel kommen.

und bei euch so?

 

weiterhin dabei:

MC Winkel | Natascha | Marco | Hauptstadtkind | Antje | Anni | Dirk |

Mathis | Dirk |Ilovechaos |Starkilla | Lomomo | Stefan | Mary |

Rap’n’Blues | Kaal | Zeitzeugin |Sabbelkasten | Tyler | Katsuya-Fairy |

Matzel | Flyerzwomille | Dr. Sheldon Harper |Redhead | Rebecca |

Lieblingsmensch | ShadowNille | Steffi | San | Michelle |

ChliiTierChnübler | hyperrus | Björn | LennyUndKarl | Uli |

Buckelhart | Sabrina |Hucki | Gelrueb | Frau K | Jan |

belly off 3 – woche 2

…und die erkenntnis, dass auch, wenn die sünden innerhalb des weight watchers punktekontingents liegen, man für sie büßen muss.

aktueller stand heute abend:

78,5 kg.

immerhin 500 g weniger. trotz schokolade, eis und wein. und bisher keinerlei sport.

läuft.

außer mir sind noch dabei:

MC Winkel | Natascha | Marco | Hauptstadtkind | Antje | Anni | Dirk |

Mathis | Dirk |Ilovechaos |Starkilla | Lomomo | Stefan | Mary |

Rap’n’Blues | Kaal | Zeitzeugin |Sabbelkasten | Tyler | Katsuya-Fairy |

Matzel | Flyerzwomille | Dr. Sheldon Harper |Redhead | Rebecca |

Lieblingsmensch | ShadowNille | Steffi | San | Michelle |

ChliiTierChnübler | hyperrus | Björn | LennyUndKarl | Uli |

Buckelhart | Sabrina |Hucki | Gelrueb | Frau K | Jan |

heller. weißer. lichter.

es begab sich im märz, dass ich ein angebot von einer großen e-commerce-plattform erhielt. es war eins dieser angebote, die man nicht ausschlagen kann, wenn man nicht völlig bescheuert ist. also trat ich es an. und siehe da, nicht nur der job war spannend, sondern auch die bezahlung nicht so schlecht.

nun stellte sich nach abschluss des projektes die frage, was ich mit der vielen freien zeit und dem verdienst anstellen sollte. schon im winter hatte sich in mir der wunsch manifestiert, meine herzheimat kuba noch einmal zu besuchen. diesmal für drei wochen und mit rundreise. das wäre eine möglichkeit gewesen. andererseits war es auch an der zeit für ein paar investitionen in mein heimbüro. ein neuer schreibtisch und ein neuer stuhl mussten dringend her. nach vier monaten an einem auf mich eingestellten arbeitsplatz waren die defizite am heimischen platz umso offensichtlicher.

also stattete ich diesem internet einen besuch ab. tolle sache übrigens, dieses internet. solltet ihr auch mal hingehen. das setzt sich durch, glaub ich. dort suchte ich nach den neuen büromöbeln. nunja. in deutschland sind die großen möbelhäuser mit preisen sehr geizig. natürlich wollen sie einen in den laden bekommen und einem dort dinge aufschwatzen. nur der große schwede bietet die möglichkeit, seine produkte nicht nur zu sehen, sondern ganze räume zu planen.

anderthalb stunden später hatte ich spaßeshalber mal die gesamte wohnung eingerichtet. also virtuell. und dann dachte ich: warum eigentlich nicht? die alten möbel meines vormieters und das ganze zusammengeklaubte und geschenkte zeug, das man als junger mensch noch aus der ersten wg und kindertagen hat, nervte mich schon geraume zeit. nichts passt so richtig zusammen. es erfüllt seinen zweck, aber sieht nicht schön aus, irgendwie alles zusammengewürfelt.

was mich auch schon seit langem nervte waren die alteleutetapeten an meinen wänden. denen konnte eigentlich nur meine katze etwas abgewinnen, was dazu führte, dass ich jede stelle, an die sie ungehindert kommen konnte, irgendwie sichern musste. denn selbst olle tapete sieht ja mit katzenkrallstellen drin noch oller aus. also runter mit dem zeug und farbe dran, ohne tapete.

flugs stellte ich bei myhammer zwei aufträge ein:

1. die alten möbel sollten abgeholt und entsorgt werden. die neuen beim schweden abgeholt und bei mir aufgebaut werden.

2. die tapeten sollten ab und farbe ran.

für den ersten auftrag bekam ich schon fast unverschämt teure angebote. (einer wollte 700 euro haben. die bsr holt das zeug für lau ab…) also planänderung. möbel spenden. ha! da könnte ich noch was gutes tun mit dem alten zeuch. also mal die liste abtelefoniert. erster anbieter, sitz in lichtenberg, also nicht soo weit weg von mir: „wo wohnen Sie denn? ach neukölln. nee, soweit fahren wir nicht. wir haben nur einen grünen schein bis mitte.“ (hä? wtf?) zweiter anbieter, in neukölln im kindl-boulevard: „machense mal bilder von den möbeln und schickense dit per mail. denn rufen wa Sie morjen an.“ ahja. auf bildern sieht man ja den zustand und die größe so gut… weiter. der nächste anbieter machte einen termin mit mir aus für eine besichtigung. \o/

aber wenn rachel was will, dann will sie es sofort. also frug ich nochmal bei einem trödler bei mir um die ecke. und siehe da: er kam direkt mit und schaute sich das elend an. sein angebot: ich hol das alles raus und für ein paar kröten den kram beim schweden ab und trags dir in die wohnung. deal!

zum zweiten gesuch meldete sich eine firma und schickte jemanden vorbei, der sich das anschaute. der meinte dann: „1300 euro wird das wohl kosten. plus material.“ und da fiel mir ein, dass ich ja handwerklich nicht ganz unbegabt bin. okay, ich kann das auch allein. auf in den baumarkt, grundausstattung geholt. am gleichen tag, an dem die möbel geholt wurden, wurde der baumarktkram geliefert. (was natürlich nicht alles war. laut 4sq muss ich nur noch 2mal beim baumarkt einchecken, um dort mayor zu werden.)

was mich schon immer gewurmt hatte an meiner wohnung: der architekt hat den schnitt komplett auf licht ausgelegt. große fenster und viele davon. alles ist auf hell programmiert. meine vormieter fanden licht offenbar nicht so sexy und haben alles daran gesetzt, die wohnung möglichst dunkel zu machen. direkt hinter der eingangstür war eine zwischendecke eingezogen. die schluckte licht ohne ende. im wohnzimmer gab es eine ecke, die mein vormieter sogar dunkelbraun gestrichen hatte, damit die standuhr in dunkeldunkelbraun (stil gelsenkirchener barock, wie der rest der möbel, die er da ließ auch) besser dort hin passte. was ich jetzt sehe, wo schlafzimmer und flur gestrichen sind, ist, wie viel staub sich in so einer strukturtapete sammelt. dadurch wirkt alles heimelig grau. wers mag….

hinter den tapeten zeigt sich das unglaubliche handwerkliche geschick der vormieter. löcher wurden einfach mit klopapier gefüllt. 8er-dübel im 6er-loch sind ebenso häufig wie 6er-dübel im 8er-loch. sämtliche oberen kanten waren mit styroporstuckimitat beklebt und überstrichen . ebenso alle ausgänge für lampen. weil ja stuck(-imitat) in einer 2,50 m hohen neubauwohnung total gut wirkt. so authentisch…

also fing ich am 8.9.2012 mit dem renovieren an. anfangs noch sehr motiviert. und stellte dabei fest: dauert doch länger, als ich gedacht hätte. ich bin ja erstens keine 17 mehr und zweitens rheumatikerin, die am schreibtisch ihre tage verbringt. also immer eins nach dem anderen. irgendwann (nach nur 4 tagen) war das schlafzimmer fertig. beim säubern des bodens (abdecken ist was für pussys) mit nagellackentferner (ich habe heute noch aceton mit mandelduft-aroma im zimmer), stellte ich fest: mein pvc-boden ist nicht nur einfach scheißehässlich. er ist eben auch fast 30 jahre alt. und daher jetzt im schlafzimmer gefleckt. an den stellen, die mit nagellackentferner behandelt wurden, ist er jetzt viel heller. hmmm. auch noch laminat legen? aber allein?

dieses internet hat antworten auf jede frage. darum suchte ich mal nach der gesetzeslage zu dem thema. und siehe da: laut LG münster liegt die zu erwartende lebensdauer von pvc-böden bei 10 jahren. danach muss vom vermieter erneuert oder ersetzt werden. es gab noch einige andere mängel, also schrieb ich dem vermieter. ein paar tage später kam er tatsächlich vorbei. nicht ohne vorher festgestellt zu haben: „frau lindenbaum. Sie sind aber hartnäckig!“ ja, wenn rachel was will, dann will sie es sofort. mal davon abgesehen, dass ein tropfender durchlauferhitzer nicht gerade vertrauenserweckend ist. lange rede, kurzer sinn: nach 15 minuten in meiner wohnung stand fest: ich bekomme einen neuen durchlauferhitzer, ein neues waschbecken – und laminat. außerdem schickt er mir, wenn alles fertig ist, einen elektriker, der mir die lampen an der wie eine freundin es bezeichnete „russian style“-elektrik anbringt. geht doch.

laminat-man meldete sich noch am gleichen tag und machte einen termin aus. für heute vormittag. ich dachte mir so: wenn der montag anfinge, wäre es ja super. er meinte aber heute, er könne schon samstag anfangen und dann erst wieder am donnerstag. irgendwann möchte ich ja auch wieder möbel im wohnzimmer haben. darum soll er im wohnzimmer anfangen. also habe ich gestern (mit tatkräftiger unterstützung vom bohm) fast das gesamte wohnzimmer von seiner tapete befreit. schon im laufe des tages merkte ich, dass mit meinen armen nicht mehr viel zu machen ist. besonders der rechte hing irgendwann wie ein fremdkörper an mir runter. über nacht wurde daraus eine ausgewachsene rheumatische entzündung. jippieh. jetzt sitze ich hier und kann nicht mal mehr den tapetenmüll zusammenräumen. und vor allem nichts mehr an den resten machen. und samstag kommt laminat-man und will im wohnzimmer anfangen. uffz. also dopen und hoffen, dass es zumindest soviel besser wird, dass ich die übrigen reste abkratzen kann und den müll einräumen. und morgen streichen.

vielleicht wäre ich ja doch besser einfach nach kuba gefahren…

sollte also heute und/oder morgen jemand zeit und lust haben, rachel ein bisschen zu helfen, seid ihr herzlich willkommen und mein dank schleicht euch ewig nach. einfach eine mail an rachel@rachellindenbaum.de schreiben. für treibstoff wird gesorgt, versprochen.

 

Geschützt: sonntagsexperiment

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Geschützt: huren und heilige.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

integration? das ist doch der gipfel!

gehört der islam zu deutschland? ist der islam eine bedrohung für das abendland? droht uns allen der terror? heute ist mal wieder deutsche islamkonferenz. oder auch integrationsgipfel. oder auch einfach mal wieder eine gelegenheit, prima aneinander vorbei zu reden.

Read the rest of this entry »

zeit

während der rest der welt und besonders der rest berlins stöhnt, weil sie immer zu knapp zu sein scheint, hat man sie in neukölln im überfluss: zeit. zumindest drängt sich dieser eindruck auf, wenn man durch die straßen des viertels geht. eilig sollte man es nicht haben und mal eben schnell was erledigen wollen auch nicht. denn bekanntlich gibt es in neukölln ja nur migranten, taugenichtse und überschuldete hartzis, die haben nun einmal zeit. zuviel zeit. Read the rest of this entry »

und plötzlich trägst du eine burka

neukölln ist ein schmelztiegel, sagt man. so ganz stimmt das nicht. im grunde ist neukölln aufgeteilt. in klein-türkei, klein-arabien, klein-bulgarien und so weiter. in bestimmten gegenden leben von bestimmten volksgruppen gehäuft menschen. und auch, wenn sich das ganze mittlerweile ein wenig verschiebt und vermischt, ist doch die grundstruktur noch erkennbar. ich bin damals nach neukölln gezogen, weil ich wenig geld zur verfügung hatte und die günstigsten wohnungen mit trotzdem günstiger verkehrsanbindung nun einmal in neukölln sind. ich mag mein neukölln. es ist bunt, es ist divers und es wird nie langweilig. ich habe hier (fast) alles, was ich in mitte auch finde, nur sind es eben eventuell keine gucci-schuhe, sondern die preisgünstige variante.

Read the rest of this entry »

wie weit sollte zivilcourage gehen?

vor nicht einmal einer stunde stellte ich via twitter meinen follower die frage, wie lange sie warten würden, bevor sie beim verdacht auf häusliche gewalt die polizei einschalten würden.  drüben brüllte und knallte es, eine weinende und schreiende stimme war zu hören. meine nachbarn sind des öfteren laut und vorsichtig ausgedrückt temperamentvoll, doch solche geräusche waren mir neu.
Read the rest of this entry »

neukölln im november…

manchmal muss man mal raus. muss man mal den herbst reinlassen, auch wenn man ihn wie ich nicht ausstehen kann. manchmal braucht es tageslicht, sonne und ein wenig aufmerksamkeit, mit der man durch die welt geht. und siehe da, selbst ein ort wie neukölln wird zu einem verwunschenen. zu einem mit geheimnissen jenseits von polizeimeldungen und wahrheiten weit ab von den medien. einfach ein schönes viertel von berlin. nicht mehr, aber auch nicht weniger. mit ecken und kanten, mit fehlern und macken. und doch: lebens- und liebenswert. seht selbst:

Read the rest of this entry »

kurz vor der explosion…

…stand ich gerade im o2-laden im schönen neukölln. folgendes hatte sich zugetragen. vor einiger zeit machte mein handy abends auf einmal festbeleuchtung am display, beruhigte sich aber wieder. einige tage später noch einmal das gleiche spiel mit beruhigen und dann nochmal am gleichen abend und auf einmal war das display dunkel. der rest noch hell.

Read the rest of this entry »

wahlgedanken

morgen ist also wahltag. mal wieder vier jahre rum und zum ersten mal seit vielen wahlen bin ich nicht als helfer fürs zdf unterwegs. schade, denn das gab immer ein kleines, aber steuerfreies zubrot und außerdem einen einblick in die möglichen ergebnisse. Read the rest of this entry »

mikrokosmos straßencafé

in einem straßencafé gar nicht weit von mir entfernt und doch bin ich in einem anderen universum. in einem, das frei ist von meinen sorgen und nöten. ich wäre natürlich nicht ich, wenn dieser ausflug nicht auch generalstabsmäßig geplant wäre: Read the rest of this entry »

und heute wieder: wetter, wetter, wetter

wollen wir mal übers wetter reden? das ist ja normalerweise eher so ein smalltalk-thema. seit aber das gespenst des klimawandels umgeht, ist es ein politisches und hoch brisantes thema. damit fällt es eigentlich für small talk wieder aus. ich rede aber trotzdem drüber. Read the rest of this entry »

48 stunden neukölln? ui, toll…

die jährlich stattfindenden 48 stunden neukölln haben noch gar nicht richtig angefangen, da bin ich schon massiv genervt. warum? weil einer der festorte sich unter (jaja, richtig gelesen) der brücke in meiner unmittelbaren nähe befindet. Read the rest of this entry »

der kleine dschihad

die ganze welt zittert vor der terroristischen bedrohung der dschihadkrieger. und doch gehen alle irgendwie davon aus, dass der dschihad weit weg geführt wird. irgendwo in palästina oder pakistan. aber sie irren. dschihad ist überall. und vor allem in neukölln. und er ist wütend. ich kenne dschihad. er hat in meinem alten haus unter mir gewohnt. es ist ein kleiner dschihad, aber er wächst heran. und er ist zornig.

Read the rest of this entry »

wer ist eigentlich anne?

umzüge und die damit verbundenen veränderungen sind ja in der regel spannend. der mensch lernt nie aus und immer dazu. das gilt sowohl für neue menschen als auch für neue umgebungen und neue sprachen.

Read the rest of this entry »

« Previous Entries