lügen essen vertrauen auf.

occupy wird gewaltsam aufgelöst, bundestrojaner werden eingesetzt und in den medien gibts dazu: genau nichts. oder nur sehr wenig. und das dann entweder abwinkend oder polarisierend.

Read the rest of this entry »

liebe bvg…

…das war aber mal wieder eine überraschung, was? dieser berlinmarathon kommt aber auch immer zu den ungünstigsten zeitpunkten und so furchtbar unplanbar! auf einmal rennen tausende durch die stadt und wollen millionen von a nach b fahren – und dabei ist doch die halbe stadt gesperrt.

Read the rest of this entry »

dfb-pokal 2010 – der fluch des hertha-stadions?

nach einem fulminanten auftakt des dfb-pokals mit einem 5:0 gegen union berlin zeigte werder bremen die gesamte saison über solide leistungen. in der europa-league scheiterten „wir“ erst im halbfinale und in der bundesliga landeten wir immerhin auf platz 3. im gegensatz zur vergangenen saison definitiv eine verbesserung.

Read the rest of this entry »

be berlin?

vermummte gestalten kämpfen sich durch vereiste straßenschluchten. dicke stiefel an den füßen, mollige mäntel an den körpern, breite schals um die hälse und mal mehr, mal weniger schöne mützen auf den köpfen rutschen sie über die rutschbahnen, die die stadt berlin ihren bewohnern großzügig zur verfügung gestellt hat. die ganze stadt ist eine eisbahn – wer kann das schon von seiner stadt behaupten?

Read the rest of this entry »

familie 2.0

dieses leben 2.0 – für einige ein mysterium, das sie nie verstehen werden, für andere der fehlende teil, der ihr leben erst lebenswert macht. oft habe ich im letzten halben jahr gehört, dass man sich um mich sorge, weil ich soviel online bin, weil ich soviel twittere. aber ich sage euch: ihr wisst gar nicht, was ihr verpasst, ihr 1.0er.

Read the rest of this entry »

freiheit

soeben komme ich vom brandenburger tor, die feier zum 20. jahrestag des mauerfalls ist vorbei. für viele war dieser tag nur ein tag im november, für andere war er ein tag, um schlechte witze zu machen. für mich ist dieser tag ein tag voller bedeutungen. es ist schwer, alle gefühle, die gerade in mir toben, in worte zu fassen, aber ich werde es versuchen.

Read the rest of this entry »

neukölln im november…

manchmal muss man mal raus. muss man mal den herbst reinlassen, auch wenn man ihn wie ich nicht ausstehen kann. manchmal braucht es tageslicht, sonne und ein wenig aufmerksamkeit, mit der man durch die welt geht. und siehe da, selbst ein ort wie neukölln wird zu einem verwunschenen. zu einem mit geheimnissen jenseits von polizeimeldungen und wahrheiten weit ab von den medien. einfach ein schönes viertel von berlin. nicht mehr, aber auch nicht weniger. mit ecken und kanten, mit fehlern und macken. und doch: lebens- und liebenswert. seht selbst:

Read the rest of this entry »

einigkeit und recht und freiheit

als mensch des jahrgangs 78 gehöre ich zu der glücklichen generation menschen im osten, die beide seiten kennengelernt haben: die ddr und das vereinigte deutschland. glücklicherweise und gleichzeitig leider war ich erst 12, als die wende in gang kam.

Read the rest of this entry »

berlin, ick liebe dir. aba nich für deine ärzte.

berlin ist großartig. eine stadt, die wie new york nie schläft, dabei aber 1000mal cooler ist. in der immer was los ist und man das gefühl bekommen kann, zu jeder zeit würde alles erhältlich sein. 24/7 open, not only for tourists. das gilt für alles in berlin. außer für ärzte. Read the rest of this entry »

6 herrengedecke und ein sessel aus plüsch

das war der titel der bloglesung, der ich gestern beiwohnen durfte. ich denke, wenn die autoren geahnt hätten, welche resonanz diese veranstaltung bekommen würde, hätten sie wahrscheinlich eine größere location ausgewählt. so war der veranstaltungsraum des soupanova schnell gefüllt, bis auf den allerletzten platz.

Read the rest of this entry »

dedicated to @_buck: mein schönstes ferienerlebnis

lieber _buck,

du hast dir mein schönstes (ein schönes) erlebnis von mir gewünscht und ich habe es dir versprochen. hier nun also mein bericht zum zweiten peter-fox-konzert am 25.8.2009 in der berliner wuhlheide. Read the rest of this entry »

alles emo oder was?

ich weiß nicht, ob es ein berliner phänomen ist. ich sah es auch schon im fernsehen an menschen, die nicht aus berlin kamen. doch die faszination des unverständnisses bleibt. alles emo oder was? Read the rest of this entry »

und heute wieder: wetter, wetter, wetter

wollen wir mal übers wetter reden? das ist ja normalerweise eher so ein smalltalk-thema. seit aber das gespenst des klimawandels umgeht, ist es ein politisches und hoch brisantes thema. damit fällt es eigentlich für small talk wieder aus. ich rede aber trotzdem drüber. Read the rest of this entry »

Zur Begrüßung

hallo ihr lieben,

also da ich nun schon so nett von meienm schwesterchen vorgestellt worden bin, hier ein paar sätze von meiner seite.

natürlich bin ich nicht alt, auch wenn sich das bei 3 kindern immer so anfühlt. ich liebe das leben und was es mit mir macht oder wenn ich dazu komme ich mit ihm. geschichten aus dem leben gibt es ja so viele, dass man sich fragen muss was sollen wir damit? Read the rest of this entry »

48 stunden neukölln? ui, toll…

die jährlich stattfindenden 48 stunden neukölln haben noch gar nicht richtig angefangen, da bin ich schon massiv genervt. warum? weil einer der festorte sich unter (jaja, richtig gelesen) der brücke in meiner unmittelbaren nähe befindet. Read the rest of this entry »

peter fox mit starallüren

hallo, ihre lieben. gestern war es endlich soweit: peter fox in der berliner wuhlheide und wir mitten drin. monatelang hatten wir diesem termin entgegen gefiebert, uns darauf gefreut und einen großartigen abend erwartet. wie das aber so mit großen erwartungen manchmal ist: die realität bleibt hinter ihnen zurück. Read the rest of this entry »

meine geburtstagsparty in kuba

hallo ihr lieben leser, da bin ich wieder. ich durfte mal pause machen, denn ich habe meinen geburtstag in kuba gefeiert und meine freunde dazu eingeladen. kuba ist aber bekanntlich nicht um die ecke, sondern im prenzelberg, und gestern hatte ich nachwehen… trotzdem war es ein wunderwunderschöner abend, der entsprechend protokoll der kubanischen sozialistischen festleitung folgendermaßen ablief:

Read the rest of this entry »

jetzt aber wirklich

rachel ist zurück. jaja, ich weiß, erst hatse erzählt, notebook kaputt und dann isse wieder tagelang verschwunden. meine treuen twitterfreunde wissen ja bescheid, aber allen anderen sei gesagt: Read the rest of this entry »

sommer vorm neuköllner südbalkon

achja, was für ein wetter… das einzige, was das komplette sommerfeeling ein wenig stört, ist der böige wind, der hier auf meinem balkon rumweht, aber in den pausen zwischen den böen ist die welt perfekt. ich sitze im kurzen kleidchen auf meinem südbalkon und lasse mir die sonne auf die nackten beine scheinen. Read the rest of this entry »

sommerfeeling und ostereier

hach, war das eine woche und was für ein wochenende. für die, die sich jetzt beschweren wollen, dass ich sie vernachlässigt habe: ja, habe ich, aber mit gutem grund.

Read the rest of this entry »

« Previous Entries